Forschungsfelder

Anfang 2019 ging NeuroCure im Rahmen der Exzellenzstrategie in die dritte Förderrunde.

In dieser neuen Förderphase bringt der Cluster 25 exzellente Wissenschaftler*innen, aus Klink und Grundlagenforschung, zusammen. Jedes Fachgebiet zeichnet sich durch herausragende Forschung aus. Gemeinsam haben die Forscher*innen das Potenzial, die Grundlagenforschung und die translationale Neurowissenschaft voran zu bringen.

Inhaltlich wollen wir uns in Zukunft auf Verbundprojekte in drei Bereichen der neurowissenschaftlichen Forschung konzentrieren: Entwicklung, Homöostase und Alterung.

Anstatt uns auf eine bestimmte Hirnerkrankung zu beschränken, ist es unser übergeordnetes Ziel, überlappende pathophysiologische Prozesse aufzuklären, die bei mehreren neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen auftreten können.

 

 

Zur Unterstützung unserer Forschung haben wir neue Module eingerichtet: BrainLab bietet Forschenden einen verbesserten Zugang zu Patient*innen, auch zu denjenigen mit akuten und schweren Hirnerkrankungen; SPARK zielt darauf ab, den Translationsprozess zu beschleunigen und zu verbessern; und VOS - Value and Open Science stärkt die Vorhersagekraft unserer Forschung und verbessert damit die Translation.

Der Cluster fördert die Zusammenarbeit und den Austausch der Wissenschaftler*innen mit gezielten Programmen und neuen Strukturen. Neu entstehende Kollaborationen treiben die Entwicklung erfolgreicher Therapien und Diagnostik an.

Unser Ziel ist, die Lücke zwischen Labor und Klinik zu überbrücken und die Forschungsumgebung in Berlin noch attraktiver und stärker zu machen.