FAM-Studie: Fatigue bei Multiple Sklerose

Ein Großteil der an Multipler Sklerose erkrankten Patienten leidet unter chronischer Erschöpfung, die auch als Fatigue bezeichnet wird. Bisher gibt es keine erfolgreiche evidenzbasierte Therapie zur Behandlung des Fatigue-Syndroms. In der FAM-Studie wurden zwei nicht medikamentöse Verfahren - Akupunktur und Achtsamkeitstraining - als Therapiemöglichkeit bei Fatigue untersucht.

In die Studie wurden Patient:innen aufgenommen, bei denen eine Multiple Sklerose diagnostiziert wurde und bei denen seit mindestens 3 Monaten ein Fatigue-Syndrom besteht. Die Teilnehmer:innen waren zwischen 18 und 65 Jahre alt und gehfähig ohne Hilfsmittel. Die Therapie der Multiplen Sklerose und des Fatigue-Syndroms durfte in den drei Monaten vor Aufnahme in die Studie nicht verändert worden sein. Die Studientermine wurden am NCRC in Berlin durchgeführt.

Studienleitung: Prof. Dr. med. Friedemann Paul (AG Neuroimmunologie, NCRC, ECRC) und Prof. Dr. med. Claudia Witt (Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, Charite - Universitätsmedizin Berlin)

Laufzeit der Studie: 04/2013 - 11/2015

Link zur Studie bei clinicaltrials.gov (NCT01864707)