Allgemeine Informationen zu klinischen Studien

Was sind klinische Studien und warum sind sie notwendig?

Klinische Studien sind die Vorstufe zur Einführung von neuen Behandlungen und somit notwendig für die Zulassung von neuen Therapien. Studienpatienten bekommen dabei eine Therapie angeboten, die auf dem neusten Stand der Forschung beruht und von Ärzten und Wissenschaftlern regelmäßig kontrolliert wird.
Der Vorteil für den Studienpatienten besteht im Zugang zu neuen Möglichkeiten der Prävention, Behandlung oder Diagnostik. Weiter ist eine engmaschige medizinische Betreuung durch spezialisierte Prüfärzte im Rahmen einer umfassenden Aufklärung und intensiven Betreuung durch das gesamte Studienteam gegeben. Letztlich trägt der Patient mit seiner Teilnahme zum medizinischen Fortschritt bei, von dem auch zukünftige Patienten profitieren.

Wie kann ich an einer Studie teilnehmen?

Wenn Sie sich für die Teilnahme an einer klinischen Studie interessieren, wird ein Arzt*in Sie genau über den Zweck und den Ablauf der Studie aufklären. Ihre Teilnahme ist freiwillig und Ihre Einwilligung kann jederzeit zurückgezogen werden.
Im Laufe der Studie werden Sie zu verschiedenen sogenannten Visiten eingeladen. Das sind Termine, zu denen der Arzt Sie untersucht. Dabei wird beobachtet, wie die neue Therapie wirkt und ob sie gut verträglich ist bzw. ob die neue diagnostische Maßnahme die erwarteten Ergebnisse liefern kann.

Möchten Sie an einer unserer aktuell laufenden klinischen Studie teilnehmen, dann kontaktieren Sie uns unter: +49 (0)30 450 639 057 oder ncrc(at)charite.de

Informationen zu unsere abgeschlossenen Studien finden Sie hier.

Studienteilnehmer gesucht

Teilnehmer für die Alzheimerstudie NeuroMET gesucht

Die Arbeitsgruppe "Kognitive Neurologie" sucht noch Teilnehmer für die NeuroMet-Studie. Gesucht werden Teilnehmer mit leichten Gedächtniseinschränkungen sowie Alzheimer-Patienten im Alter von 55-90 Jahren. Außerdem werden gesunde Menschen im Alter von 80-90 Jahren gesucht.

Alle Probanden werden ausführlich neuropsychologisch getestet. Blut- und Speichelproben werden entnommen und ein modernes, hochauflösendes MRT vom Kopf wird durchgeführt. Nach einem Jahr werden die neuropsychologischen Tests wiederholt, um eine eventuelle Veränderung der Gedächtnisleistung festzustellen.

Alle Probanden erhalten eine Aufwandsentschädigung von 40 Euro, sowie die hochauflösenden MRT Scans, ausführliche Blutbefunde und eine detailierte Übersicht über ihre momentane kognitive Leistung, die gerne an den behandelten Arzt weitergeleitet werden können. 

In der Studie werden keine Medikamente verabreicht.

Bei weiteren Fragen, können Sie sich gerne bei Almut Dünnebeil (almut.duennebeil@charite.de; 030/450560280) oder bei Laura Göschel (laura.goeschel@charite.de; 030/450560185) melden.

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe.

Ihr NeuroMet-Team 

Flyer

 

 

NAMS-Studie: Ernährungstherapie bei Multipler Sklerose

Das NeuroCure Clinical Research Center der Charité Universitätsmedizin Berlin (NCRC) und das Immanuel Krankenhaus untersuchen in der NAMS-Studie, ob verschiedene Ernährungsweisen unterschiedliche Auswirkungen auf den MS-Verlauf haben können.

In der Studie sollen die Teilnehmer über einen Zeitraum von 18 Monaten beobachtet werden. Am Ende steht ein MRT. Ziel ist es, festzustellen, ob die folgenden drei Ernährungskonzepte bei MS-Betroffenen mit schubförmigem Verlauf wirksam sind und inwiefern sie sich darin voneinander unterscheiden:

  1. Therapeutisches Fasten: In dieser Gruppe wird zu den Zeitpunkten 0,6, 12 Monate für eine Woche mit Gemüsesäften und Brühen gefastet. Zwischen diesen Zeiträumen wird an 6 Tagen/Woche für mindestens 14 Stunden keine Nahrung zu sich genommen, um die Fasteneffekte weiter zu tragen.
  2. Ketogene Ernährung: Hier wird die Ernährung zu Beginn auf eine kohlenhydratarme Ernährung umgestellt und über die 18 Monate fortgeführt.
  3. Entzündungshemmende Ernährung: Hier wird sich nach den aktuellen Ernährungsempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für MS (DGE), vegetarisch betont und fettmodifiziert über 18 Monate ernährt.

Besonderes Augenmerk liegt dabei auf:

  • dem Neuauftreten von Läsionen im Gehirn
  • der körperlichen Beeinträchtigung
  • der Schubrate
  • der Lebensqualität
  • den Blutfetten und
  • der Darmflora

Wer kann an der NAMS-Studie teilnehmen? Wie lauten die Einschlusskriterien?

  • Multiple Sklerose mit schubförmig-remittierendem Verlauf
  • Aktivität der MS in den letzten zwei Jahren
  • Konstante Basistherapie oder keine Therapie in den letzten 6 Monaten
  • Alter zwischen 18 und 65
  • die Teilnahme an 7 Visiten innerhalb 18 Monaten in der Charité am Campus Mitte in Berlin

Die NAMS-Studie schließt 111 Patienten ein. Die Zuteilung zu einem der 3 Ernährungspläne erfolgt zufällig. Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Prof. Dr. Friedemann Paul (AG Klinische Neuroimmunologie, NCRC) und Prof. Dr. Andreas Michalsen (Immanuel Krankenhaus) leiten die Studie.

Link zum Fernsehbeitrag: 
Die richtige Ernährung bei Multiple Sklerose (01.03.2018 | 9 Min. | Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg)
Xenius Autoimmunerkrankung: Der eigene Körper als Feind (02.05.2018 I 2 Min. I Quelle: Xenius Arte)

Kontakt:
Liane Franz: liane.franz[at]charite.de
Lina Bahr: lina.bahr[at]charite.de